◄ Zurück zu allen Produkten
27

Der Wiener Nordbahnhof 1837–2018

 48,90

ISBN: 978-3-903177-03-1

Der Wiener Nordbahnhof 1837–2018

Autor: Franz Haas

Kategorie:

Beschreibung

Dieser Band ist seit 29.10.2018 vorbestellbar!

Lieferungen erfolgen ab 28.11.2018.

Wiener Stationsplatz, Nordbahnhof, Praterstern, Wien Nord und Wien Praterstern so lauten die Benennungen des ältesten Bahnhofes Wiens. Seine Geschichte beginnt mit dem Aufschütten des sumpfigen Geländes, dem Anlegen der noch einfachen Gleisanlagen und dem Bau der verschiedenen Gebäude 1836, und ist eng mit der Entwicklung der Stadt sowie auch mit dem zweiten Bezirk verbunden. Viele kleine amouröse, traurige, lustige, aufregende und pompös inszenierte Ereignisse haben sich auf dem Gelände und in den Gemäuern der Gebäude abgespielt. Dieses Buch versucht, einen kleinen Teil dieser interessanten und vielfältigen Geschichten aufzuarbeiten und für die Nachwelt zu erhalten.

Im vorliegenden Werk ist die lange und wechselvolle Geschichte des ältesten Bahnhofs von Wien dargestellt. Dem bekannten bahn- und lokalhistorischen Autor, Franz Haas, ist es gelungen, viele Dokumente vor der Vernichtung zu retten und Informationen von Zeitzeugen zu sammeln, die nun in diesem Werk einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. 23 Jahre seines Fahrdienstleiterdienstes versah er auf den verschiedenen Dienstposten des Nordbahnhofes (Personen-, Frachtenbahnhof, Zentralstellwerk alt und neu). Es fanden jedoch nicht nur eisenbahntechnische Fakten im Buch Aufnahme, sondern viele Ereignisse rund um den Bahnhof und aus der Zeitgeschichte, die Einfluss auf den Eisenbahnbetrieb hatten. So wird von Donauregulierung und Weltausstellung ebenso berichtet, wie von den Auswirkungen des Baus der Wiener Stadtbahn, von Besuchen bekannter Persönlichkeiten, Königen und Herrschern, und von politischen sowie wirtschaftlichen Umbrüchen.

Das vorliegende Buch ist nicht rein als Eisenbahnsachbuch gedacht, sondern vielmehr als Nachschlagewerk und soll Interesse, Neugierde und Erinnerungen bei den Bewohnern des neuen Stadtteiles, sowie auch bei den Anrainern rund um den ehemaligen Bahnhof wecken.

Das Buch hat einen Umfang von 304 Seiten im Format 280 x 215 mm.