bahnmedien.at

Plattform zur Förderung bahnhistorischer Publikationen

Wagengruppe Ia
Lokomtivfabriken Sigl
Auf den Spuren von Franz Kraus
Straßenbahn Zagreb
ÖBB Dampf
k.u.k. Straßenbahnen
Ybbstalbahn


Neuer Vertriebspartner im Buchhandel:
Wir freuen uns, Ihnen mit INTU.books in der Wiedner Hauptstraße 13, 1040 Wien, eine weiteren Vertriebspartner präsentieren zu dürfen! Unser gesamtes Verlagsprogramm ist hier zentrumsnah nur wenige Schritte von der Technischen Universität Wien entfernt im Fachhandel erhältlich.

Neu Sommer 2016
Tóth/Kirchner/Villányi: Die Lokomtivfabriken des Georg Sigl (Details)
Heless/Blieberger/Hauke: kkStB-Reisezugwagen, Wagengruppe Ia, Teil 1 (Details)

Neu Winter 2015/Frühjahr 2016:
Pospichal/Blieberger: Auf den Spuren von Franz Kraus, Tirol 1959 — 1963 (Details)
Pospichal/Blieberger: Dampfgetriebene Triebfahrzeuge der österreichischen Staatsbahnen ab 1945, Band 2 (Details)

Unsere jüngsten Produktionen:
Martin Harák: Straßenbahnen der k.u.k. Donaumonarchie (Details)
Stanfel: Ybbstalbahn (Details)
Die DVD zum Buch: Ybbstalbahn (Details)

bahnmedien.at ist ein Verlag. bahnmedien.at ist ein Verein. Ist das ein Widerspruch?

Wir arbeiten professionell im Bereich der Medienprodukion, aber dennoch auf Non-Profit-Basis. Inzwischen sind wir im Bereich Eisenbahnliteratur von der Zahl der neu produzierten Titel pro Jahr möglicherweise der produktivste österreichische Verlag und das wollen wir auch noch weiter ausbauen.

Wer steckt hinter bahnmedien.at? Journalisten und Medienfachleute, Wissenschaftler, Pädagogen und Ingenieure, Kaufleute und „g'standene Eisenbahner” mit unterschiedlichstem Zugang zum vielseitigen Thema Schienenverkehr - die meisten mit Erfahrung im Publizieren von Büchern und Printmedien.

Was ist unsere Motivation? bahnmedien.at wurde 2006 von einer kleinen Gruppe aus diesem Personenkreis gegründet, als sich im Bereich der österreichischen Eisenbahnpublizistik ein Rückzug etablierter Verlage aus der Geschäftstätigkeit abzuzeichnen begann. Um nicht künftig ohne kompetenten Partner dazustehen, wurde in Österreich wahrscheinlich erstmalig eine derartige auf gegenseitigem Kompetenz- und Erfahrungsaustausch begründete Non-Profit-Lösung gewählt. Auch sollen so langfristig umfangreiche Privatarchive und Sammlungen eisenbahnhistorisch wertvoller Dokumente sowie unveröffentlichtes Bildmaterial einem interessierten Leserkreis zugänglich gemacht werden.

Über eigene Werke unserer Autoren hinaus beschäftigt sich bahnmedien.at auch mit der Digitalisierung historischer Publikationen. So werden lange vergriffene Werke wieder einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Unsere ersten derartigen Projekte konnten bereits präsentiert werden: Die Digitalisierung der historischen Eisenbahnfachzeitschrift „Die Lokomotive” und Rölls Enzyklopädie des Eisenbahnwesens - eines der Standardwerke für alle an Eisenbahngeschichte Interessierte.

Eines wollen wir noch betonen: bahnmedien.at ist tatsächlich nicht gewinnorientiert! Die Vereinsmitglieder und die Autoren sind ausschließlich ehrenamtlich tätig und erhalten keine Honorare irgendwelcher Art. Die Einkünfte aus unserer Tätigkeit fließen zu 100% in die Produktion weiterer Werke.

Wir haben einiges vor, schauen Sie deshalb immer wieder hier vorbei. Einige weitere Werke sind in bereits Arbeit und werden hier zeitnah vorgestellt werden. Wir freuen uns auch über Ihre Anfrage - wenn Sie eine Idee für ein weiteres Projekt haben oder über eisenbahnhistorisches Material verfügen, das einer Veröffentlichung harrt, dann zögern Sie nicht lange! Auch für Ihre Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

©2007 – 2016 bahnmedien.at